Tourenbericht Felsklettern
(Schwierigkeitsgrade nach der alten UIAA-Skala I-VI)

Überlebt dank Vorsicht, Trainingsfleiß, Geschick und sehr viel Glück. Schwierigere Touren (>IV) bewältigte ich meist nur als Seilzweiter und es wäre in einigen Fällen besser gewesen, wenn ich im Rucksack eine zweite Garnitur Unterwäsche mit dabei gehabt hätte.

Herzlichen Dank meinen Seilpartnern/innen Egmont und Helga,
sowie Anton, Boris, Isabel, Karl, Markus, Nikolaus, Ralph, Ronald und Uwe für ihr Vertrauen, Geduld, Aufmerksamkeit und ihre Umsicht.

  • 1974
    Wettersteingebirge: Alleingang an einem Tag von Hammersbach über das Höllental auf die Zugspitze (I) und Abstieg über den Alten Weg im Reintal. Aufstieg in 5 Std. 20 Minuten. An-/Abreise per Fahrrad von und nach Murnau am selben Tag.
  • 1975
    Absturz in der Alpspitze Nordwand.
  • 1976
    Tannheimer Berge: Gimpel Südwand (III-IV); Rote Flüh Südwand Alter Weg (II-III).
    Wettersteingebirge: Alpspitze N-Wand (II-III); Zwölferkopf Nordostkante (IV); Bernadein Alte N-Wand (IV); Oberreintalturm SW-Kante "Radlkante" (IV-IV+); Überschreitung der Dreitorspitzen (II), Höllentorkopf Nordkante (IV), Hoher Gaif von Norden (II), Partenkirchener Dreitorspitze über den Signalkopf (II).
  • 1977
    Dolomiten: Tofana di Rozes Engländerweg (II-III);
    Wettersteingebirge: Riffelkante (III-IV); Dreitorspitze Ostwand (IV); Musterstein Südwand Leberleweg (II-III) und Westgrat (II-III); Scharnitzspitze Alte Führe (IV); Schüsselkarspitze von Südwesten Siemens-Wolf Führe (IV);
    Tannheimer Berge: Rote Flüh SW-Wand (IV), Gimpel Westgrat (III) und SW-Kaminreihe (III-IV).
  • 1978
    Tannheimer Berge: Rote Flüh SE-Wand (IV-V), Hochwiesler S-Wand (IV+), Gimpel Neue Südwand (V-): Ausrenkung der rechten Schulter beim Abstieg;
    Wettersteingebirge: Scharnitzspitze Hannemannführe (V-); Hinterreintalschrofen von Süden (I).
  • 1979
    Ammergauer Berge: Geiselstein SW-Kante (III), S-Verschneidung (III-IV); Falkenwand Pfisterweg (V-VI).
    Tannheimer Berge: Kellespitze Südwand (III-IV).
    Karwendelgebirge: Gerbergrat (III-IV), Kreuzwand SE-Grat (III).
    Wettersteingebirge: Musterstein Nieberlweg (III), Schmidband (III), Schmid-Behrendt Rißkamine (IV) und Ass'n-Glaser Weg (IV), Oberreintalschrofen W- und E-Grat (II-III), Scharnitzspitze W-Grat (II-III), Jubiläumsgrat (II) Alleingang, Partenkirchener Dreitorspitze Westgipfel Westgrat (Führe Schmid-Behrendt) (IV) und Nordwestgrat (Eichhorngrat) (-V), Oberreintalschrofen S-Verschneidung (-V), Oberreintalturm Westwand (IV+), Untere Wettersteinspitze von Osten (I-II).
  • 1980
    Karwendelgebirge: Viererspitze N-Kante (IV);
    Wetterstein: Teufelsgrat (III) seilfrei.
  • 1981
    Ötztaler Alpen: Hohe Geige Westgrat (II).
    Wettersteingebirge: Hochwanner NNE-Grat (III+), Bayerländerturm Ostwand (IV), Wettersteingrat (III) seilfrei. Mieminger Berge: Hinterer Tajakopf (I) am 31. 12.
    1982
    Wettersteingebirge: Hochwanner von Süden (I) am 02. 01.!, Leutascher Dreitorspitze durch die Schneerinne (I), Unterer Schüsselkarturm Ostwand (IV); Oberreintalturm Ostwand (V-);
    Karwendelgebirge: Katzenkopf SW-Grat (II);
    Zillertaler Alpen: Furtschàglspitze von der Schönbichler Scharte (II);
    Bergell: Torre Innominata Westgrat (IV+). 13.08.: Egmont † Piz Badile Abstieg
  • 1984
    Wettersteingebirge: Ofelekopf W-Grat (II);
    Karwendelgebirge: Tiefkarspitze Westgrat (II).
  • 1986
    Wettersteingebirge: Oberreintalturm "Militärkante" (III-IV).
    Bergell: Punta Albigna Westgrat (IV).
  • 1987
    Mieminger Berge: Grünstein über die Riffelrinne (I+);
    Karwendelgebirge: Erlspitze W-Grat (II-III), Fleischbank Überschreitung (III); Lamsenspitze Ostwnd (IV), Mitterspitze über Lamsenjoch (II-III).
    Rofan: Rotspitze Südwand Alter Weg (IV).
  • 1988
    Karwendelbegirge: Rumer Spitze Uberschreitung von W nach E (II).
    Mieminger Berge: Hohe Munde Westgrat (I), Hochplattig von Süden über die grosse Rinne (I).